Super Bowl 2013 VW Spot

Super Bowl Commercials 2013

Das größte Sportereignis der Welt ist das Finale der amerikanischen Football-Meisterschaften nicht – wohl aber das größte Medienereignis. Und mit Medienereignis meine ich Werbeereignis. Denn Jahr für Jahr lockt der Super Bowl alleine in den USA mehr Zuschauer vor die Fernsehgeräte als Deutschland Einwohner hat. Bei so einer unvorstellbaren Reichweite lassen es sich die Unternehmen daher viele Millionen Dollar kosten, an diesem Abend ihre „Super Bowl Commercials“ zu platzieren. Der positive Nebeneffekt: Wer bei so einem gigantischen Ereignis mit drölfzig Werbepausen auffallen möchte, muss gute Spots produzieren. Wenn am Sonntag (3. Februar) also in New Orleans die San Francisco 49ers auf die Baltimore Ravens treffen, steht nicht nur den Footballfans ein historischer Sportabend bevor (immerhin treffen erstmals zwei Brüder als Head Coaches der Teams aufeinander, das nur am Rande), sondern ganz Amerika freut sich auf lustige, gut produzierte Werbespots. Und mit ihnen der Rest der Welt. Einige Spots sind dankenswerterweise schon ein paar Tage früher im Internet zu finden. Wir haben die besten für euch herausgesucht.

Taco Bell

Das amerikanisch-mexikanische Fast-Food-Unternehmen übersetzt den 2012er Sommerhit „We Are Young“ von fun. ins Spanische – und erzählt die Geschichte einiger Rentner, die, nun ja… „esta noche ellos son jovenes“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mercedes CLA

Mercedes lässt Kate Upton sein neues Modell waschen! In Zeitlupe! Mehr oder weniger…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Coca Cola

Coca Cola schaltet beim Super Bowl 2013 nicht einfach eine Werbung… Stattdessen inszeniert der Softdrink-Hersteller ein Wettrennen, bei dem der Zuschauer anschließend selbst entscheiden soll, wer es gewinnt. Keine ganz neue Idee, aber gut umgesetzt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

VW Beetle

Der VW Beetle soll laut der ursprünglich geplanten Werbung glücklich und entspannt machen – sieht sich aber allenthalben Rassismus-Vorwürfen gegenüber. Schauen wir deshalb auf einen VW-Spot, der wohl nicht während des Super Bowls laufen wird. Es handelt sich dabei nämlich, so komisch das klingt, um eine Werbung für die „Super-Bowl-Commercial“. Darin lädt Volkswagen diverse aufgebrachte Youtube-„Stars“ ein, glücklich zu sein. Nette Idee!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fiat

Bei den Italienern gilt: Sex sells! Und zwar mit mehreren kurzen Spots.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doritos

Für die scharfen Snacks kursieren im Internet wie üblich viele kurze Clips. Doritos lässt noch bis heute Abend abstimmen, welche(r) der Spots dann tatsächlich als „Super Bowl Commercial“ läuft. So kann Werbung also auch funktionieren. Die Werbespots selbst handeln wie eigentlich jedes Jahr von Tieren oder Tieren mit Kindern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die übrigen bisher erschienenen Commercials sind noch nicht so der Knaller. Chrysler setzt seine „Imported from Detroid“-Kampagne fort, allerdings mit kürzeren, weniger eindrucksvollen Spots; Hyundai will spannende Familien-Geschichten erzählen und Axe gibt ein Super-Bowl-Debüt, das sich leider kaum von den bereits bekannten Werbungen unterscheidet. Es sind ja aber noch ein paar Tage Zeit bis zum großen Abend. Bis dahin werden sicher noch einige hochklassige Spots eintrudeln. Bud Light hat beispielsweise noch keinen offiziellen Spot veröffentlicht. Bleibt nur die Frage, warum so etwas in Deutschland nicht funktioniert: Ein großes TV-Ereignis, für das besonders gute Werbungen produziert werden. Klar, Deutschland ist bei weitem kein so großer Werbemarkt – und sich in alle europäischen Fernsehsender einzukaufen, dürfte aufwändig sein. Außerdem werden insbesondere große Sportereignisse meistens am Wochenende auf den öffentlich-rechtlichen Sendern übertragen, wo nur wenig bis keine Werbung laufen darf. Und selbst wenn: Sendungen, die hierzulande ein großes Publikum anziehen, haben längst nicht so viele Werbeunterbrechungen, dass ein echter Kreativ-Wettbewerb ausgerufen werden könnte. Gerade beim Sport schauen ist das zwar sehr angenehm… Aber es wirkt sich halt doch spürbar negativ auf die oft uninspirierten Werbespots aus. Deshalb schauen alle Werbeliebhaber dieser Tage wieder ein wenig neidisch in die Vereinigten Staaten. Ach ja… Football gespielt wird zwischen den Commercials übrigens auch noch!